Monatsarchiv: April 2013

About the beginning of a new orienteering season

Der Winter ist vorbei. Zumindest war er das nach dem Wasalauf für mich erst einmal. Die Skier habe ich  weggestellt und die Sommersaison begann.

Saisonauftakt in Schweden

Nach einer ganz ruhigen Woche nach dem Wasalauf ging es auch schon gleich los. Mit der Juniorenauswahl aus dem Bundesland (norw. fylke) Østfold ging es übers Wochenende für drei Wettkämpfe nach Halland in Schweden. Los ging es am Freitag mit einem Nacht Wettkampf. Der Einstieg in die Sommersaison schien perfekt, da ich direkt den ersten Wettkampf der Saison gewinnen konnte und somit schon mal mit 400 Schwedischen Kronen Preisgeld in die Saison startete.

Mitteldistanz in Schweden

Die Mitteldistanz am Samstag lief nicht viel schlechter, auch wenn ich zu einem Posten einen ärgerlichen Parallelfehler machte, der mich bis zu 2min. und somit den Sieg kostete, konnte ich auch hier mit einem 3. Rang und einem schicken Campingstuhl die Zielwiese verlassen. Der Saisonbeginn war fast zu schön um wahr zu sein. Doch leider konnte ich die Form nicht bis zum Sonntag für die Langdistanz halten. Über Nacht bekam ich irgendwie extreme Probleme im Magen. Sie ließen mich nicht länger als 30min. schlafen und sorgten schließlich dafür, dass ich auf der Toilette den Rest der Nacht verbrachte. Woran es lag weiß ich bis heute nicht. Vielleicht etwas Schlechtes gegessen oder doch noch nicht 100%ig vom Wasalauf erholt gewesen? Keine Ahnung. Naja wie dem auch sei, ich lag den kompletten Sonntag um und mir war ununterbrochen übel. Kaum einen Bissen bekam ich die nächsten 2 Tage herunter und erst Mitte der Woche fühlte ich mich besser. Dennoch behalte ich dieses Wochenende als ein sehr schönes in Erinnerung. Wir hatten neben den Wettkämpfen natürlich super viel Spaß zusammen mit den anderen Junioren aus Østfold und es herrschte eine super Stimmung.

JLVK Einzel

JLVK Einzel

Zum JLVK nach Bottrop

Für mich gab es nicht viel Zeit zum auszuruhen. Kaum war ich wieder einigermaßen gesund, ging mein Flieger ab nach Düsseldorf. Die Menschen fuhren wieder mit über 180 auf der Autobahn, Alkohol gabs noch Nachts um 3 von der Tankstelle und noch viel mehr Unsinn der in Norwegen nicht zu denken wäre. Doch war dies natürlich nicht der Grund für mich nach Deutschland zu reisen. Der Jugend Länder Vergleichskampf (JLVK) stand in Bottrop bevor und ich kam aus Norwegen eingeflogen um Hessen mit zu vertreten. Samstag der Einzellauf und Sonntag die Staffel. Noch leicht angeschlagen aber schon in recht guter Form ging ich Samstag an den Start und konnte recht souverän meine Altersklasse gewinnen. Auch am Sonntag konnte ich in dem relativ einfachem Gelände nochmal ein paar Punkte für Hessen sichern indem ich auf der 3. Strecke unserer Staffel nochmal einige Plätze gut machte und schließlich auf einem 3. Rang einlief.

Team Hessen verkleidet als Marsmännchen

Team Hessen verkleidet als Marsmännchen

Insgesamt erreichte Hessen einen guten 3. Rang, geschlagen von Sachsen auf eins und den Bayern auf Rang zwei konnten wir uns deutlich von den anderen Landesverbänden absetzen. Für mich war es nun der 12. und letzte JLVK, da ich nächstes Jahr in den Elite Bereich aufsteigen werde und somit zu alt für diesen Wettkampf bin. 12 wunderbare Wettkämpfe mit toller Stimmung über all die Jahre hinweg und jedes Jahr aufs Neue ein super Erlebnis sich mit den Jugendlichen aus ganz Deutschland zu messen und am Abend zu feiern.

Der Besuch mit den alten Freunden im A7 durfte natürlich nicht fehlen

Der Besuch mit den alten Freunden im A7 durfte natürlich nicht fehlen

Ab nach Hause!

Nun hatte ich fünf weitere Tage in Deutschland, die ich zu Hause in Nieste und Kassel verbrachte. Das Training wurde nun ausnahmsweise mal für wenige Tage zweitrangig. Es galt Zeit mit der Familie und den vielen alten Freunden zu verbringen. Und damit waren die fünf Tage komplett ausgefüllt. Sei es von einer Geburtstagsfeier, einem Treffen beim Chinesen, einer Wohnungsbesichtigung, das Feiern des Abitures oder das Treffen in einer Bar oder Diskothek mit den alten und neuen Abiturienten. Wunderschöne Tage mit Familie und Freunden bei denen auch das ein oder andere mal das Gläschen geleert wurde. Doch schnell ging die Zeit vorbei und ich befand mich wieder auf dem Weg Richtung neue Heimat.

Mit Annke bei der Herder aufs Abi anstoßen

Mit Annke bei der Herder aufs Abi anstoßen

Zieleinlauf BRL Mittel

Zieleinlauf BRL Mittel

Zwischenstop zur DBK-Nacht bei Berlin

Glücklicherweise entschieden sich meine Eltern für ein paar Tage Urlaub in Norwegen zu machen und somit gestaltete sich die Rückreise für mich recht einfach. Doch bevor wir nach Norwegen einreisten, machten wir Zwischenstop in Oranienburg, nördlich von Berlin. Dort fanden die deutschen Bestenkämpfe im Nacht Orientierungslauf statt. Und wenn ich schon mal in Deutschland unterwegs bin dachte ich mir nehme ich den Wettkampf gleich mit. Der Wettkampf war ein Traum. Super Bedingungen wenn man es gewohnt ist bei Tiefschnee und Kälte nachts 14km Luftlinie durch den Wald zu rennen. Ich fühlte mich seit langem nicht mehr in einer so guten Form und obwohl ich auf der Schlussschleife drei Posten infolge ziemlich in den Sand setzte, konnte ich den Wettkampf in der Herren Elite mit gutem Vorsprung gewinnen und gleich noch knappe 95 Ranglistenpunkte mit nach Hause nehmen. Auch der Sonntag lief nicht so viel schlechter, allerdings hatte ich teilweise etwas Probleme mit den vielen Schneisen im Wald und fand mich daher später auf der Ergebnisliste auf einem 2. Rang wieder. Nun ging es aber zusammen mit meinen Eltern auf direktem Weg nach Norden.

Zum Skiurlaub ins Fjell

Helmut und Frigg warten auf den Rest

Helmut und Frigg warten auf den Rest

Am nächsten Morgen in Halden angekommen ging es gleich weiter. In Norwegen waren Osterferien und deswegen verbrachte Familie Gran eine gute Woche auf deren Hütte im Fjell, einige Kilometer nordwestlich von Oslo. Also fuhren meine Eltern und ich ihnen hinterher und verbrachten dort einige wirklich wunderschöne Tage. Skitouren bei purem Sonnenschein und Windstille im Fjell. Unberührte Natur und kilometerweites offenes Land. Die Bedingungen waren perfekt und das Ski laufen machte einen Riesenspaß auch wenn ich die Wintersaison eigentlich schon abgeschlossen hatte.

Grillpäuschen mitten im Fjell

Grillpäuschen mitten im Fjell

Wunderbares Wetter über einer wunderbaren Landschaft

Wunderbares Wetter über einer wunderbaren Landschaft

Prague Easter

Etappe 2 vom Prague Easter

Doch blieb ich nicht sehr lange in dieser wunderschönen Gegend. Der Freitag kam und war ein recht stressiger Reisetag für mich. Früh morgens nach nur sehr wenigen Stunden Schlaf ging es mit dem Auto zum Flughafen nach Oslo. Von dort mit dem Flieger nach Prag und dann weiter mit dem Auto Richtung Nordtschechien zum Prague Easter. An dieser Stelle vielen Dank an den netten Tschechen Petr, der mich vom Flughafen mitgenommen hat. Der Prague Easter ist ein 3 Tage Lauf mit Jagdstart bei der 3. Etappe. Neben dem deutschem Nationalteam war auch der norwegische Juniorenkader und Teile des Finnischen Juniorenkaders anwesend. Nun ja der erste Tag ging ganz schön in die Hose. Aber was war zu erwarten wenn man bei so einer Reiserei eine Stunde vor dem Start auf der Zielwiese ankommt und völlig gestresst zum Start geht. Nach der Hälfte des Rennens habe ich das Rennen mental für mich beendet und bin nur noch die letzten Posten bis ins Ziel geeiert. Gut erholt sollte am nächsten Tag alles besser werden. Mit einem soliden Lauf holte ich Platz 4 auf der Tagesetappe und lief von meinem 19. Rang des Vortages in der Gesamtwertung auf einen 11. Rang vor. Die dritte und letzte Etappe wurde noch einmal richtig spannend. Im 10 bis 20 Sekundentakt gingen mehrere Läufer auf die Strecke. Den 20 Sekunden vor mir startenden Norweger Håvard Haga konnte ich nach ungefähr der Hälfte des Rennens einholen und sobald ich ihn eingeholt hatte liefen wir zusammen auf noch weitere Norweger auf. Teilweise in einer Tram von bis zu 5 Läufern ging es in einem sehr hohem Tempo durch den Wald bis schlussendlich die Entscheidung um die Plätze 5 bis 10 im bzw. kurz vor dem Zielsprint gefällt wurde. Physisch fühlte ich mich stark und konnte den Sprint auf den letzten hundert Metern gegen Håvard Haga für mich entscheiden. Insgesamt reichte diese Leistung um mich in der Gesamtwertung auf einen 6. Rang zu platzieren. Der Tagessieg ging bei dieser Etappe erfreulicherweise an mich, der Norweger Borgor Melsom konnte souverän die Gesamtwertung gewinnen.

DSC_0237

Jagdstart einer Waldsprinteinheit

Kurz vor dem letzten Posten des Waldsprints

Kurz vor dem letzten Posten des Waldsprints

Trainingslager in Tschechien

Sehr zufrieden mit diesem Ergebnis ging es nun mit dem deutschen Nationalkader ins Trainingslager nach Turnov (CZE). Viele technisch sehr anspruchsvolle Einheiten im Sandsteinfelsgebiet wurden absolviert. Von Einheit zu Einheit fühlte ich mich sicherer im Sandsteinfels. Doch auch die physische Form ist auf dem richtigem Weg. Leider musste ich das Trainingslager einen Tag früher verlassen, da für mich der „Bergentest“ in Norwegen anstand. Das ist ein 6 stündiger schriftlicher norwegisch Sprachtest auf „höherem Niveau“ um z.B. als Ausländer in Norwegen studieren zu können. So richtig toll lief der Test leider nicht. Aufsätze über Amnesty International und das norwegischen Pensionsalter machten es mir sehr schwer einen ordentlichen Test auf die Beine zu stellen. Wenn ich ehrlich bin würde ich schätzen, dass ich zu 65% durchgefallen bin. Aber naja das Ergebnis kommt in 7 Wochen also heißt es erst mal abwarten und auf das Beste hoffen. Hier gibt es ein erstes Video aus dem Trainingslager in Tschechien. Ein zweites wird bald oben rechts unter „Videos“ zu finden sein!

Juniorentrainer Pepa - immer gut gelaunt ;-)

Juniorentrainer Pepa – immer gut gelaunt 😉

Und endlich wieder zu Hause in Halden
Nach diesen Wochen der vielen Reisen wird es nun Zeit mal wieder eine Weile in Halden zu verbringen. Übernächstes Wochenende gehen die ersten nationalen Wettkämpfe hier in Norwegen los wo ich mich in einer guten Form gegenüber den norwegischen Junioren präsentieren will. Ich bin gespannt inwiefern es klappen wird gegen die norwegische Juniorenspitze in deren Heimatgelände anzukommen…

Advertisements
Kategorien: Leben in Halden, Urlaub und Ausflüge, Wettkämpfe | Schlagwörter: , , , , , | Ein Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: