Halden winter wonderland

Ida Marie Næss Bjørgul am Zielposten des Night CupsIda Marie Næss Bjørgul am Zielposten des Night Cups

Ida Marie Næss Bjørgul am Zielposten des Night Cups

Der Winter in Halden ist unberechenbar. Wochenlang hat es -15°C aber man sieht keine Schneeflocke vom Himmel fallen, dann wird es von dem einen auf den anderen Tag wärmer und über Nacht kommt mal eben ein Meter Neuschnee, welcher aber einen Tag später schonwieder fast komplett weggetaut ist, da die Temperaturen Mitte Dezember auf einmal wieder auf +5°C steigen. Aber egal wie die Wetterlage gerade ist, das Training und die Wettkämpfe gehen weiter. So passiert es schon mal, dass man sich bei einem Høiås Day Cup bei -13°C nach zahlreichen Sumpfquerungen, leichtem Schneefall auf einer Langdistanz die Fußzehen abfriert. Nur wenige Wochen später gibt’s dann eine 11km Langdistanz mit manipulierter Karte bei Nacht und plötzlich nur noch ca. 0°C. Dafür aber knietiefer Schnee. Somit ist für mich der Winter und vor allem die Wettkämpfe im Winter in Halden vor allem ein Abenteuer welches manchmal kalt, nass und schmerzhaft ist aber dennoch immer wieder aufs neue Spaß macht.

Neben den Zahlreichen Trainingseinheiten wie ich sie in meinem letzten Artikel beschrieben habe und den Høiås Day bzw. Night Cups, gab es in den letzten Wochen auch noch andere Highlights. Darunter fällt zum Beispiel die Skolleborgturen, das Julebord, das Juniorhelgen und natürlich mein Ski-O Trainingslager in Sjusjøen. Aber ein Erlebniss war zum Beispiel auch das Autos zählen im Svinesundspark um sich noch ein paar Kronen dazu zu verdienen um das Trainingslager Budget noch etwas zu erhöhen 😉

Skolleborgturen 2012

Skolleborgturen 2012

Skolleborgturen ist eine jährliche tradition in Halden. Ende November trifft sich der ganze Verein zu einem langem Dauerlauf von Skolleborg bis zur Høiås. Dabei gibt es verschiedene Abkürzungen, so dass die Streckenlängen von 7 km bis 26 km variieren. Zusammen mit der Haldener Elite habe ich mich auf die 26km Strecke gemacht, welche nahezu ausschließlich auf diesen typisch kleinen norwegischen Waldpfädchen oder quer Feld ein stattgefunden hat. Erfreulich waren vor allem die zwei Verpflegungsstationen mit Speis und trank am Streckenrand, sowie das gemeinsame Abschlussessen im Ziel auf der Høiås.

Simon, Jonas, Vincent und ich verdinen uns etwas dazu beim Autos zählen

Simon, Jonas, Vincent und ich verdienen uns etwas dazu beim Autos zählen

Das Julebord (Weihnachtstisch) ist eine norwegische Tradition bei der man mit seinem Verein, seiner Schulklasse etc. irgendwo gemeinsam gut essen geht und anschließend ausgelassen Feiert. Für den Halden SK waren Plätze im Thon Hotel reserviert wo es ein wunderbares Buffet mit richtig gutem Essen gab. Bei Livemusik konnte nach dem Essen noch getanzt werden oder man machte sich irgendwo anders mit Freunden seine eigene Party 😉

Das Juniorhelgen war ein Wochenendtrainingslager für die Haldener Junioren. Der Fokus bei diesem Trainingswochenende lag vor allem in der Saisonplanung 2013. nachdem die Saison 2012 etwas ausgewertet wurde gab es einige Vorträge von den Juniorentrainern Lacho und Jan über Trainingsplanung, Wettkampfvorbereitung etc.. Im Anschluss setzten sich die Trainer noch mit jedem einzelnen Junior zusammen um die Details der Spezifischen Saison zu planen und besprechen. Neben den Vorträgen wurde natürlich auch mal wieder an einem Høiås Day Cup teilgenommen und anschließend mit GPS-analyse im 2D-Run analysiert.

Die zwei Weltranglistenführenden Tove Alexandersson und Hans Jørgen Kvåle hatten auch beim Sprint in Sjusjøen die Nase vorn.

Die zwei Weltranglistenführenden Tove Alexandersson und Hans Jørgen Kvåle hatten auch beim Sprint in Sjusjøen die Nase vorn.

Das letzte Hightlight der letzten Wochen bildete das Ski-O Trainingslager in Sjusjøen. An 3,5 Tagen wurden 5 Trainingseinheiten und 2 Wettkämpfe absolviert. Auf dem Programm standen sowohl ein Vielposten-OL, Ski-O Intervalle, ein Batong, Linien-OL und vieles mehr. Die zwei Wettkämpfe verliefen nicht ganz optimal. Traurig aber wahr ist es, dass ich bei meinem ersten Wettkampf dieser Wintersaison mich beim Sprint mal wieder durch einen überlaufenen Posten disqualifiziert habe. Am darauffolgenden Tag, lief es besser (war ja auch nicht schwer). Allerdings war auch dies kein optimales rennen, da ich zum Ende der Langdistanz etwas den Fokus verloren habe und somit an zwei Posten hintereinander jeweils Fehler machte und viel Zeit verlor. Dennoch waren diese Tage in Sjusjøen wunderbar und haben mich wieder einen Schritt näher an das Ziel einer erfolgreichen Ski-O Junioren-WM gebracht.

Beim lockeren läufchen mit Floh und Frigg

Beim lockeren läufchen mit Floh und Frigg

Die letzte freudige Überraschung kam diesen Monat aus Deutschland. Florian Flechsig kam mich für eine knappe Woche besuchen. Wir liefen wie es sich gehört mal wieder einen Høiås Night Cup, trainierten viel zusammen und hatten jede Menge Spaß. In drei Tagen geht es wieder auf reisen und zwar für zwei Wochen in den Skiurlaub nach Tschechien. Dort haben wir zusammen mit bis zu 20 Freunden und Verwandten eine Hütte gemietet wo wir zusammen Weihnachten und Silvester feiern und nebenbei auf den Loipen des Jizerska 50 trainieren können.

Voller zuversicht startet Florian Flechsig bei Tiefschnee in seinen ersten Nacht-OL in Skandinavien

Voller Zuversicht startet Florian Flechsig bei Tiefschnee in seinen ersten Nacht-OL in skandinavischem Gelände

In diesem Sinne schon mal Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr oder wie man auf norwegisch sagt: „God jul og god nytt år!“

Zielarena Høiås Night Cup ;-)

Zielarena Høiås Night Cup 😉

Advertisements
Kategorien: Leben in Halden, Training, Wettkämpfe | Schlagwörter: , , , , , , | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Halden winter wonderland

  1. Immanuel Berger

    Hey Bojan,

    Voll genial, wie Du den Winter in Halden von der sportlichen Seite her kennen lernst! 🙂

    Und sehr schön geschrieben!

    Ich bin schon echt gespannt, wie schnell Du im Wald bist, wenn Du wieder nach Deutschland zurück kommst. (falls Du wieder kommst 😉 )

    Grüße aus Freiburg

    • Ich werde auf jeden Fall zum JLVK kommen aber dafür bist du ja leider etwas zu alt. Aber vielleicht sieht man mich auch bei der DM Sprint…
      Bis dann und Liebe Grüße an die ganze Familie Berger,
      Bojan

  2. Lena

    Hejsan Bojan,

    Voll der tolle Winter dort oben. Aber du hast meinen größten Respekt, dass du so ambitioniert Sport treibst – und das bei diesen Witterungen! Skandinavischer Traum…
    Genieß die Zeit – ich beneide dich… Wäre auch gerne dort oben!
    Har en härlig juletid og ett gott nytt år….
    Många hälsningar
    Lena

schreibe ein Kommentar (email muss NICHT angegeben werden)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: